Wie binde ich bookingkit in meine Webseite ein, um den höchsten Umsatz zu erzielen?

zuletzt aktualisiert: 20.02.2018, 11:02 Uhr
Stell dir vor, Du möchtest ein Erlebnis buchen auf einer Webseite. Du freust dich darauf, hast deine Kreditkartendaten bereit und suchst nach der Möglichkeit zu buchen. 
Doch dann musst Du dich durch viele Unterseiten klicken und findest einfach keine Möglichkeit zu buchen. Du bist frustriert und gibst auf und suchst stattdessen nach einem anderen Erlebnis. Leider ist dieses die harte Wahrheit. 

Keine Sorge! In diesem Artikel geben wir dir Tipps, wie Du einen besuchenden Kunden deiner Webseite zu einem zahlenden Kunden machst! Wir zeigen dir in diesem Artikel, wie du bookingkit so auf deine Webseite einbindest, dass du den höchsten Umsatz erzielst anhand praktischer Beispiele. 
Als eines der marktführenden Buchungssysteme können wir durch Daten analysieren, auf welchen Webseiten die Endkunden buchen. 


Tipp #1: Je kürzer der Weg ist, desto schneller kommt dein Kunde ans Ziel 

Wenn ein Endkunde auf deine Webseite kommt, sollte er gleich auf den ersten Blick im ersten Moment die Buchungsmöglichkeit sehen. Er sollte mit nur einem Klick auf die Buchungsseite kommen. Dieses erreichst du zum Beispiel mit einem großen prägnanten Button auf der Startseite, der dann auf eine Seite mit der bookingkit Einbindung führt. 

Den Button kannst du z.B. „Jetzt buchen“ oder „Direkt buchen“ nennen.
Wenn ein Endkunde auf deine Webseite kommt, dann weiß er meistens schon, worum es sich bei deinem Unternehmen handelt. Dein Endkunde gibt bei Google z.B. ein Trampolinpark Frankfurt und kommt so auf deine Seite, d.h. dein Endkunde hat bereits die Intention ein Erlebnis bei dir zu buchen. Du brauchst ihm auf deiner Startseite also nicht zuerst die Vorteile erklären (das kannst du aber weiter unten auf der Seite). 

Hier ist ein schönes Beispiel für eine gelungene Einbindung von bookingkit auf 360jump.de :
360jump
 

Hier siehst du zum Beispiel auch, dass nicht nur ein Buchen-Button auf der Homepage ist, sondern auch in der Navigationsleiste. Oft kommen Kunden auch auf diesem Wege auf die Buchungsseite.  

Tipp #2: Oft ist weniger mehr 


Deine Webseite sollte nicht zu viel Text enthalten, damit der Endkunde sich nicht von der Information erdrückt fühlt. Wichtig ist auch, dass Du keinen Blocksatz nutzt, denn der Text wird dadurch schwieriger zu lesen. Deine Webseite sollte nur die wichtigsten Informationen enthalten, denn das Ziel der Webseite sollte in erster Linie sein, den Kunden zum Buchen zu führen. 

Auch sind zu viele Videos und Fotos verwirrend für den Endkunden. Dein Endkunde sollte zwar schöne Bilder und Videos sehen, aber vergiss bitte nicht, dass deine Webseite keine Galerie ist. 

Alle weiteren Infos kannst du auf einer FAQ-Seite zusammenfassen. 


Tipp #3: Struktur gibt deinem Kunden Orientierung 

Die Navigationsleiste gibt deinem Kunden Orientierung auf deiner Webseite, deshalb ist die Struktur wichtig. Nicht vergessen: wir empfehlen wie in Tipp #1 einen Punkt mit „Buchen“ in der Navigationsleiste zu platzieren, damit der Endkunde möglichst schnell bei dir buchen kann. 
Außerdem sollte deine Navigationsleiste nicht zu viele Punkte haben. Wir empfehlen maximal 5 Navigationspunkte z.B. Home, Buchen, Gutscheine (hier auf den Artikel verlinken), FAQs, Kontakt/Anfahrt
Tipp #4: Teste deine Webseite auf Desktop und Handy! 
Bevor du die Tipps #1-#3 umsetzt, kannst du Webseite auf dem Desktop und Handy testen lassen. Schnapp dir einfach Freunde oder Bekannte, die noch nicht auf deiner Webseite waren, und miss die Zeit, wie lange es dauert, bis sie die Buchungsseite gefunden haben. Wenn du Tipp #1-#3 umgesetzt hast, kannst du im Vergleich noch mal die Webseite testen lassen. Du wirst sehen: die Zeit wird sich erheblich verkürzen! 
Es ist außerdem sehr wichtig, dass Du und deine Freunde deine Webseite auf dem Handy testen, denn wusstest du, dass über 50 % (Stand: Februar 2018) der Endkunden auf dem Handy buchen? Freizeitaktivitäten werden am Liebsten (wie der Name schon sagt) in der Freizeit gebucht (wahrscheinlich auf dem Sofa mit dem Handy in der Hand). Deshalb ist es sehr wichtig, dass deine Seite auch mobil lesbar ist und die Buttons groß genug sind. 
bookingkit ist automatisch für die mobile Ansicht optimiert. Darüber brauchst du dir also keine Sorgen zu machen. Wichtig ist allerdings, dass auch auf der mobilen Ansicht die Buchungsseite sofort zu finden ist.

Zusammenfassung: 

Gute Homepage Schlechte Homepage
Übersichtlich:
  • nur 3-5 Navigationspunkte
  • Navigationsleiste sichtbar
  • strukturiert
unübersichtlich/chaotisch:
  • zu viele Navigationspunkte und Unterseiten
  • Verwirrende auto-start Musik/Videos

Einfach:

  • Onlinebuchung prägnant auf der Navigationsleiste
  • Onlinebuchungsmöglichkeit sichtbar auf der ersten Seite
Komplex:
  • Onlinebuchung ist versteckt
Treffend & gehaltvoll:
  • nur die wichtigsten Informationen
  • Mobile responsive
  • Ziel der Webseite: Besucher zum zahlenden Kunden machen
Nicht prägnant:
  • Informationsflut, zu viel Text, Blocksatz
  • Nicht mobile responsive
  • Kunde „verläuft“ sich auf der Webseite

 

Wie hilfreich war dieser Artikel?
Kontakt
  • Wir sind erreichbar! Falls Du noch eine Frage haben solltest oder etwas unklar ist, kannst Du uns jeder Zeit kontaktieren:

    bookingkit Service
    service@bookingkit.de
eb03c2bed1cfd8d85e0c39dea6969a9e@bookingkit.desk-mail.com
https://cdn.desk.com/
false
desk
Laden
Sekunden her
eine Minute her
Minuten her
eine Stunde her
Stunden her
Liquid error: undefined method `gsub' for nil:NilClass
Tage her
über
false
Ungültige Zeichen gefunden
/customer/de/portal/articles/autocomplete