Dieses Modul erlaubt es dir, in nur einem Erlebnis mehrere Erlebnisdauern abzubilden. Wenn du z.B. ein Jump House betreibst, Vermietungen anbietest oder generell verschieden lange Kurse, können deine Kunden nun direkt im Erlebnis die jeweilige Länge auswählen und buchen.

  1. Aktivierung flexible Erlebnisdauer
  2. Füge deinem Erlebnis unterschiedliche Dauern hinzu
  3. Lege Terminserien an
  4. Ressourcenmanagement
  5. Ansicht Frontend

Aktivierung flexible Erlebnisdauer

Aktiviere unter Einstellungen > Module "Mehr als eine Erlebnisdauer".

Füge deinem Erlebnis unterschiedliche Dauern hinzu

Klicke unter Erlebnisse beim gewünschten Erlebnis auf "Bearbeiten". Bei "Veranstaltungsdauer" kannst du nun ganz einfach eine oder mehrere zusätzliche Erlebnisdauern erstellen: 

Lege Terminserien an

Sobald du unterschiedliche Erlebnisdauern hinterlegt hast, musst du noch für jede Dauer neue Terminserien hinterlegen, sodass deine Kunden Termine direkt online buchen können.

Ressourcenmanagement

Nachdem du mehrere Erlebnisdauern und Termine hinzugefügt hast, musst du dein Erlebnis per Ressourcenmanagement verknüpfen. Falls noch nicht geschehen, erstelle hierzu eine Ressource und verknüpfe im nächsten Schritt die jeweiligen Erlebnisse. Beachte, dass die unterschiedlichen Dauern dir im Ressourcenmanagement als einzelnes Erlebnis angezeigt werden.
 
Unser Tutorial zeigt dir anhand des Beispieles eines Jump Houses, wie du vorzugehen hast:

Sollte dein Erlebnis keine Kontigentierung erfordern und du beliebig viele Tickets (mit den jeweilig unterschiedlichen Dauern) verkaufen kannst, benötigst du natürlich kein Ressourcenmanagement. 

Ansicht Frontend

Deine Kunden können ab sofort in nur einem Erlebnis unterschiedliche Zeiten buchen. Nachdem sie ein Datum ausgewählt haben, können sie eine entsprechende Auswahl treffen und danach sich für eine Uhrzeit entscheiden. Am Bestell- und Bezahlprozess hat sich nichts geändert - aber sieh selbst:

War diese Antwort hilfreich für dich?