Nutze erweiterte Preisstufen, wenn Du für bestimmte Kunden oder Kundengruppen eine besondere Preiskategorie festlegen möchtest, die nicht auf deiner Webseite veröffentlicht werden soll, sondern nur für dich im Backend sichtbar ist.

  1. Aktivierung erweiterter Preisstufen
  2. Hinzufügen von erweiterten Preisstufen
  3. Bezahlung bei erweiterten Preisstufen
  4. Vorteile von erweiterten Preisstufen

1. Aktivierung erweiterter Preisstufen

Unter Einstellungen kannst Du das Modul "Erweiterte Preisstufen" aktivieren.

2. Hinzufügen von erweiterten Preisstufen

Nach Aktivierung kannst Du unter dem Reiter "Erlebnisse" direkt eines deiner existierenden Erlebnisse anklicken und individuelle Preiskategorien festlegen.
 
Scroll dazu zu "Preisinformationen" und füge beliebig viele Preiskategorien mit einem jeweils ausgewählten Preis hinzu. Zum Beispiel Kinder 10€, Erwachsene 20€, Mitarbeiter 10€.
 
Die Besonderheit hierbei ist, dass Du nun entscheiden kannst, welche Preiskategorie öffentlich angezeigt werden soll und welche nur für dich im Backend sichtbar ist. In der rechten Spalte "Öffentlich" entscheidest Du per Häkchen, ob eine Preisstufe deinem Endkunden im Frontend angezeigt werden soll oder nicht.

3. Bezahlung bei erweiterten Preisstufen

Jede festgelegte Preisstufe kann mit all deinen angebotenen Zahlungsmethoden bezahlt werden. Dies gilt auch für die nicht öffentlichen Preisstufen. Wenn der Kunde beispielsweise online bezahlen möchte, kannst Du ihm eine Reservierung anlegen, woraufhin der Kunde dann eine Bestätigungsmail mit einem Link zur Bezahlung erhält. Das gleiche gilt natürlich für manuelle Buchungen.

4. Vorteile von erweiterten Preisstufen

Es ist sinnvoll erweiterte Preisstufen zum Beispiel für dein B2B-Geschäft zu nutzen, sodass du Firmenkunden einen bestimmten Preis anbieten kannst, ohne dass der Endkunde dies auf deiner Webseite sieht.

War diese Antwort hilfreich für dich?