Am 12.06.2020 hat das deutsche Bundeskabinett, als Teil des Konjunkturpakets, eine Reduzierung der Umsatzsteuer für das zweite Halbjahr 2020 beschlossen. Wie du dies in deinem bookingkit Account abbilden kannst und was es genau zu beachten gilt, erfährst du in diesem Artikel.

  1. Was bedeutet die Umsatzsteuersenkung konkret?
  2. Wie trage ich den neuen Steuersatz in meinem Account ein?
  3. Wissenswertes

1 Was bedeutet die Umsatzsteuersenkung konkret?

Für den Zeitraum vom 01.07.2020 bis 31.12.2020 gilt in Deutschland eine reduzierte Umsatzsteuer, Der reguläre Umsatzsteuersatz wird von 19% auf 16% reduziert und der ermäßigte von 7% auf 5%.

Wichtig ist, dass die Umsatzsteuer sich am Leistungsdatum orientiert, also an dem Datum an dem z.B. eine gebuchte Aktivität stattfindet. D.h. Terminbuchungen für das zweite Halbjahr 2020 müssen mit dem reduzierten Steuersatz versteuert werden. Bestellungen mit einem Leistungsdatum bis einschließlich dem 30.06.2020 oder ab dem 01.01.2021 sind nicht von der Umsatzsteuerreduzierung betroffen.

2 Wie trage ich den neuen Steuersatz in meinem Account ein?

Unter Konto > MWST. kannst du direkt deinen Steuersatz eintragen und von nun an auch bestimmen über welchen Zeitraum dieser gelten soll:

Sobald du auf "MwSt. einrichten" klickst, kannst du bestehende Steuersätze bearbeiten und auch Gültigkeitszeiträume für eine z.B. verringerte Umsatzsteuer festlegen:

Klicke nun auf "MwSt.-Gültigkeitsdauer hinzufügen" und trage z.B. den 01.07. als Startdatum sowie 16% als neuen Steuersatz ein undb bestätige es über den schwarzen Button "Hinzufügen":

Danach kannst du dann den Steuersatz ab dem 01.01.2021 zu 19% wieder eintragen:

Hast du versehentlich einen falschen Steuersatz oder Dauer eingetragen? Kein Problem, du kannst es auch direkt wieder löschen und anschließend neu eintragen:

Wir haben dir hierzu auch noch einmal ein kleines Videotutorial erstellt, wo du genau erkennen kannst, wie du die bestehenden Umsatzsteuersätze anpasst und die Gültigkeitsdauern entsprechend einträgst:

Wenn du deinen Steuersatz sowie die Gültigkeitsperiode änderst, werden Rechnungen von neuen Bestellungen, beginnend mit dem Tag der Änderung, automatisch entsprechend des jeweiligen Leistungsdatums angepasst. Sprich eine Bestellung, die du nach der Änderung des Umsatzsteuersatzes für das zweite Halbjahr 2020 erhältst, wird mit dem reduzierten Steuersatz verrechnet.

Bei bereits vorher getätigten Bestellungen wird der Umsatzsteuersatz nicht angepasst. Wir arbeiten aber an einer Lösung, sodass ihr in Zukunft auch nachträglich bereits ausgestellte Rechnungen abändern bzw. überschreiben könnt.

3 Wissenswertes

Produkte

Du bietest neben deinen eigentlichen Erlebnissen deinen Endkunden auch zusätzlich Produkte an? Bei Zusatzprodukten gilt formal als Leistungsdatum der Zeitpunkt an dem das Produkt überreicht wird. Da wir dies natürlich nicht kontrollieren bzw. einsehen können, wird als Leistungsdatum das jeweilige Buchungsdatum herangezogen und entsprechend die Umsatzsteuer berechnet.

Gutscheine

Generell wird zwischen Einzweck- und Mehrzweckgutscheinen unterschieden. Bei Einzweckgutscheinen wird die Umsatzsteuer direkt fällig und mit dem Buchungsdatum verrechnet. Genau wie bei Zusatzprodukten, brauchst du hier nichts weiter zu beachten und die Umsatzsteuer orientiert sich an dem für das entsprechende Buchungsdatum eingetragenen Steuersatz.

Bei Mehrzweckgutscheinen wird die Umsatzsteuer erst bei Einlösung fällig und zum Datum der Buchung sowie bis zur Einlösung ist noch gar keine Umsatzsteuer abzuführen. Wird ein Gutschein mit einer Bestellung mit Leistungsdatum im zweiten Halbjahr 2020 eingelöst, greift die reduzierte Umsatzsteuer von 16% bzw. 5%. Ab dem 01.01.2021 greifen dann die regulären Steuersätze von 19% bzw 7%.

Preis ändern

Wenn du einen neuen Umsatzsteuersatz anlegst, beeinflusst das erst einmal nicht die Preise deiner Erlebnisse und Produkte. Solltest du dich entscheiden, die Umsatzsteuersenkung an deine Kunden weiterzugeben, müsstest du die Preise selber noch abändern.



Dieser Artikel befasst sich mit dem Eintragen der jewiligen Umsatzsteuersätze in bookingkit und stellt keine steuerliche Beratung dar, weswegen wir an dieser Stelle formal keine Haftung für die Richtigkeit dieser Angaben übernehmen.

War diese Antwort hilfreich für dich?